Über uns

Das Unternehmen

1895 gründete Schreinermeister Oswald Hippe die Möbelschreinerei. Hauptaufgabe des damaligen Unternehmens war der Bau von Möbeln, der Vertrieb von Wohnungseinrichtungen und die Durchführung von Umzügen. Als Anhang zur Schreinerei war der Bau von Särgen, deren Auslieferung und der Verkauf von Bestattungszubehör ein weiterer Geschäftszweig. 


Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Möbelschreinerei in ein reines Bestattungsinstitut umgewandelt. Das Familienunternehmen wurde seit 1960 in dritter Generation von Erwin Hippe geführt. Seit seinem Tod im Jahr 2006 führt seine Ehefrau Margret Hippe das Unternehmen in seinem Sinne weiter.
Im Jahr 1983 trat der Schwiegersohn Falk Springer in das Unternehmen ein, das er heute leitet. Als Ausdruck seiner Kompetenz hat er, um seiner Verantwortung zum Beruf gerecht zu werden, den neu geschafften Handwerkstitel „Bestattermeister“ erworben. 

Seit 2011 ist auch der Enkel von Erwin und Margret Hippe und Sohn von Falk Springer, Dominik Springer, im Unternehmen tätig. 2014 hat er die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft erfolgreich abgeschlossen und 2016 erfolgreich die Prüfung zum Bestattermeister abgelegt. 

Wandelnden Ansprüchen immer aufgeschlossen, wuchs das Unternehmen über die Jahre immer weiter. Zuletzt wurde 1996 eine eigene Trauerhalle mit dazugehörenden Aufbahrungsräumen gebaut. Heute liegt der Schwerpunkt auf den Dienstleistungen rund um Bestattungen. Diese reichen von der Übernahme sämtlicher Formalitäten, Überführungen, Erd- und Feuerbestattungen bis zur Seeurnen- oder Baumbestattung. Die individuelle Begleitung der Angehörigen steht dabei immer an erster Stelle.

Hippe & Sohn ca. 1955

Hippe & Sohn Firmengebäude 1955

Hippe & Sohn ca. 2005

Hippe & Sohn Firmengebäude 2005

Die fünf Generationen

1. Generation

Oswald Hippe senior
und Alwine Hippe

Oswald Hippe senior und Alwine Hippe

2. Generation

Oswald Hippe junior
und Elfriede Hippe

Oswald Hippe Junior und Elfriede Hippe

3. Generation

Erwin Hippe
und Margret Hippe

Erwin Hippe und Margret Hippe

4. Generation

Falk Springer

Falk Springer

5. Generation

Dominik Springer

Dominik Springer

Qualität und Qualifikationen

Seit 1895 ist die Firma Hippe & Sohn Bestattungen in Herne und der Region als Bestatter tätig. Stets war es uns immer wichtig die beste Qualität in allen Bereichen der Bestattung bieten zu können. 

Um diesem Anspruch gerecht zu werden haben sich Falk Springer und später auch sein Sohn Dominik Springer dazu entschieden mehrere fachliche Aus- und Weiterbildungen zu besuchen. 

Seit 1989 ist Falk Springer Fachgeprüfter Bestatter und seit 2006 auch Bestattermeister.

2014 hat Dominik Springer die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft erfolgreich abgeschlossen sowie 2016 die Weiterbildung zum Bestattermeister.

Meisterbrief Bestattermeister Dominik Springer

D. Springer Meisterbrief

Bestattermeister Meisterbrief Falk-Christian Springer

F. Springer Meisterbrief

Falk-Christian Springer Fachgeprüfter Bestatter Diplom

F. Springer Fachgeprüft

Bestattungsfachkraft Gesellenbrief Dominik Springer

D. Springer Bestattungsfachkrafturkunde

Falk-Christian Springer Fachgeprüfter Bestatter Urkunde

F. Springer geprüfter Bestatter

Markenzeichen und Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001

Hippe & Sohn Bestattungen ist Mitglied im Bundesverband deutscher Bestatter e.V. und seit der Einführung 1951, berechtigt das Markenzeichen „Bestatter vom Handwerk geprüft“ zu führen. 

Dieses Markenzeichen wird nur an Bestattungsunternehmen verliehen, die höchste Qualität in Beratung und Durchführung von Bestattungsdienstleistungen gewährleisten können. Zudem werden besonders hohe fachliche und persönliche Qualifikationen zugrunde gelegt.
Diese Voraussetzungen lässt der Bundesverband deutscher Bestatter regelmäßig durch unabhängige Prüfungen kontrollieren.

Im Jahr 2009 hat Hippe & Sohn Bestattungen erfolgreich ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 in den Bereichen Durchführung von Versorgung, Transport und Beisetzung von Verstorbenen, Beratung und Betreuung von Angehörigen im Sterbefall sowie Durchführung von Beratungen zur Bestattungsvorsorge eingeführt. Dies ist der weltweit bekannteste Standard für Managementsysteme und Qualitätskontrolle.

Im Zusammenhang mit der DIN EN ISO 9001 steht zudem die DIN EN 15017 – Bestattungsdienstleistungen – und die Satzung zum Markenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e. V. mit den dort niedergelegten strengen Anforderungen. Die Einhaltung dieser Norm wird in regelmäßigen Audits des TÜV Rheinlands überprüft und gewährleistet.

Zertifikat ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Durchführung von Versorgung, Transport und Beisetzung von Verstorbenen

Zertifikat Qualitätsmanagementsystem

Lizenzurkunde Markenzeichen Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

Lizenz Markenzeichen

Räumlichkeiten

Seit 1996 verfügt Hippe & Sohn über eine eigene Trauerhalle. In heller und freundlicher Atmosphäre können so Trauerfeiern ganz ohne Zeitdruck durchgeführt werden ­ auch zu Zeiten, die auf öffentlichen Friedhöfen nicht realisierbar sind. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit, die Trauerzeremonie nach eigenen Wünschen zu gestalten (z.B. ausgefallene Musik).

Die eigenen Aufbahrungsräume ermöglichen den Angehörigen individuell und ohne Zeitdruck am offenen Sarg von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.